Vorstellung des Wagons durch den Heimatverein Rodheim/Bieber

 

Der ehemalige "Elektrowagen" X 2924 der Dampfbahn Furka Bergstrecke wurde im Mai 2020 an den Heimatverein Rodheim/Bieber abgegeben. Eine erste Besichtigung durch unsere Sektion Rhein-Main wurde bereits im Mai durchgeführt. Darüber haben wir bereits hier auf der Homepage , sowie im "Dampf an der Furka" berichtet.

In den letzten Monaten ist der Wagon hergerichtet und grün gespritzt worden. Er soll jetzt an die damalige Biebertalbahn erinnern. Das Areal in Rodheim, Nähe Hof Schmitte, befindet sich auf einem Abschnitt des originalen Bahndammes. Man hat hier auf 40m Länge das Meterspurgleis bis zum Brückenkopf über die Bieber wiederhergestellt und mit einem Prellbock gesichert.

 

Im Inneren des Wagons wird an die Geschichte der Biebertalbahn erinnert: 

Infotafeln und Exponate wie eine Kohlenschaufel oder die Originalglocke und die Rauchkammertüre der Lokomotive 60 sind zu besichtigen.

 Foto Klaus Waldschmidt

 

Foto Klaus Waldschmidt

Die original Personenwagen des "Bieberlies", wie die Bahn im Volksmund genannt wurde, existieren nicht mehr. Nach der Einstellung des Personen-Verkehrs 1952 hatte keiner ein Interesse daran, diese zu erhalten, so wurden sie verschrottet. Der Heimatverein hat mehrere Jahre lang nach einem passenden Exponat gesucht und war letztendlich bei unserer Furkabahn fündig geworden: X 2924, ex B 2224. Eine der Info-Tafeln informiert über die Herkunft dieses Wagons.

Die Furka-Dampfbahn wurde vor Ort von der VFB-Sektion Rhein-Main repräsentiert. Bei schönstem Herbstwetter haben wir einen kleinen Tisch mit Informationsmaterial aufgebaut.

 

Der Heimatverein hat gute Arbeit geleistet und hier ein interessantes Denkmal für die Biebertalbahn geschaffen. Das Wageninnere wird aber nur an besonderen Tagen oder nach Vereinbarung zugänglich sein.  >>> Heimatverein Rodheim/Bieber

Ort: 

Fotos Frank Meve

 

 


 

Bericht und Bilder über unser Vereinstreffen am Denkmal am 30.Mai   >>> siehe

 


 

Externe Links: